Satz & Layout

Umfangreiche Drucksachen wie Bücher, Zeitschriften und Magazine – entwickeln, Layouten und (regelmäßig) setzen – das ist die Arbeit des Layouters im Grafikdesign. Dabei gilt es, viele Seiten in einer Publikation ansprechend, gut lesbar und in einem einheitlichen Gestaltungsraster zu setzen. Früher ein Druckerhandwerk für Spezialisten wird das heute in professionellen Layoutprogrammen erledigt.

Im schelfbuch Verlag erschienener Bildband über den Landkreis Ludwigslust-Parchim. © schelfbuch

Planen Sie eine Imagebroschüre, einen Bildband oder gar einen Roman, ist die korrekte und ansehnliche Gestaltung ein Muss. Auch bei der Konzipierung sich wiederholender Druckerzeugnisse – der so genannten Periodika wie Magazine oder Zeitschriften – steht das Gestaltungsraster zusammen mit dem Workflow für die Redaktionen im Fokus des Grundlayouts.

Satzarbeit ist Fleißarbeit

Sind Texte und Bilder fertig oder ausgesucht, setzt sich die Grafik an das Einfügen in der Layout-Software. Hier werden Schrift und Fotos eine Einheit und bekommen den letzten Schliff. Die Bilder werden für das ausgewählte Druckverfahren, Papier und Weiterverarbeitung optimiert und die jeweiligen Arbeitsstände mit allen Projektbeteiligten abgestimmt. In der „Feintypografie“ wird auf den guten Lauf der Texte geachtet, schlechte oder falsche Trennungen ausgemerzt und auf ein gut lesbares Schriftbild geachtet. Hurenkind und Schusterjunge haben so keine Chance mehr – wenn der Layouter gut arbeitet. Das braucht aber seine Zeit …

Kontrolle und Lektorat

Zu guter letzt ist die penible Korrektur des Layouts angesagt, um dem letzten Fehlerteufel auszutreiben. Die Texte liest am besten ein professioneller Lektor Korrektur. Germanisten oder Deutschlehrer kommen hier zum Einsatz.

Die Abstimmung erfolgt meist online – so ist das Budget nicht extra belastet. Gemeinhin werden PDF-Dokumente versendet, die von Ihnen korrigiert zum Satz zurückgegeben werden. Bis alles stimmt. Dann geben Sie Ihr Druck-Projekt zur Herstellung frei – die sogenannte Imprimatur.

… und ab in den Druck!

Der Layouter erstellt alle erforderlichen Daten für den Druck von Titel, Inhalt, Umschlag oder Einlegern für das für die Herstellung ausgewählte Druckunternehmen. Für edle, hochwertige Drucksachen wird in der Druckerei ein „Andruck“ des Projektes organisiert. Hier werden testweise die Druckdaten auf dem richtigen Auflagenpapier wenigen Blättern geruckt und auf ihre Qualität beurteilt. Hier können noch Farbeinstellungen oder andere Korrekturen erfolgen, bevor das Projekt in der geplanten Auflage in den Druck geht. Druck und Weiterverarbeitung (Lackierungen, Prägungen, Einbände …) können einige Wochen in Anspruch nehmen!

Beispiel einer Broschüre meiner Schwester vom Gartencafé Sonntagsgrün.

Am Ende haben Sie ein einzigartiges, hochwertiges und schönes Printprodukt.

Was kann ich für Sie tun?

Ich gestalte Ihre Druckprodukte professionell und gutaussehend. Vom Grundlayout über Bildbearbeitung und Satz bis zum Lektorat und den Druck begleite ich Ihr gedrucktes Schmuckstück mit Herz und handwerklichem Geschick.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Ich freue mich auf Ihre Mail.